Zurück

Sonya Yoncheva

Montag 15. Mai 2017, 19:30 Uhr Großer Saal

Sonya Yoncheva

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass Sonya Yoncheva das geplante GREAT VOICES Konzert abgesagt hat.
Gekaufte Karten können zurückgegeben werden. Für Detailinformationen wenden Sie sich bitte an die Konzerthauskasse 01/242 002
Wir möchten uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.


Große Barock-Heroinen in der Gestalt einer der größten Opernheroinen unserer Zeit! Sonya Yoncheva ist in der Heroinen- Partie der Opernliteratur – Verdis La Traviata – heute die weltweit gefragteste Interpretin. In Paris, San Francisco, Berlin, New York, München und London erntete sie dafür frenetischen Applaus. Bei den Salzburger Festspielen singt sie 2016 die französische Primadonnen-Partie par excellence, Massenets Thaïs. Wien verzauberte die bulgarische Sopranistin in den Gounod-Evergreens Faust und Roméo et Juliette in der Oper am Ring. Die Affinität zu den antiken Heldinnen der Barockoper scheint der Künstlerin, die mit einem Sensationsgewinn bei Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb Furore machte, in die Wiege gelegt: Yoncheva stammt aus Plovdiv mit seinem beeindruckenden antiken Theater aus dem zweiten Jahrhundert. So ist das Barockrepertoire ihre musikalische „Basisstation“. Mit niemand Geringerem als William Christie, dem Altmeister der originalen Aufführungspraxis, sang sie Rameaus Les Indes galantes und Purcells Dido and Aeneas. In Glyndebourne war sie in Monteverdis Poppea, in Madrid in dessen Ulysses, in Versailles in Händels Giulio Cesare zu hören. All dies fließt nun bei Great Voices in eine Gala ein, in der sie sich einen Abend lang mit voller Leidenschaft und wahrhaft barocker Stimmpracht ihrer ersten und bleibenden Liebe widmen kann: den Heroinen des 17. und 18. Jahrhunderts.

Orchester: Academia Montis Regalis

Tickets bestellen

Montag 15. Mai 2017
19:30 Uhr Wiener Konzerthaus, Großer Saal.
Tickets bestellen

Sonya Yoncheva

Photo of Sonta YonchevaNach einer Reihe äußerst erfolgreicher Debüts an den weltweit führenden Opernhäusern, hat sich Sonya Yoncheva schnell als eine der vielversprechendsten und aufregendsten Sängerinnen ihrer Generation etabliert. Das äußert breitgefächerte Repertoire der Sopranistin schließt Barock ebenso ein wie Mozart, Verdi und Puccini und sie wurde schnell zu einem festen Bestandteil der wichtigsten Bühnen der Welt, wie der Metropolitan Opera New York, dem Royal Opera House Covent Garden, der Bayerischen Staatsoper München, den Staatsopern in Berlin und Wien sowie der Opéra de Paris. Gefeiert für ihre einzigartig schöne Stimme und ihren kraftvollen, dramatischen Stil, ist Sonya Yoncheva gleichermaßen auch im Konzert- und Liedrepertoire zuhause.

Erst kürzlich schrieb Die Welt über ihre Darbietung in La Traviata: „Sie ist die beste Violetta seit Maria Callas. Die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva ist womöglich gegenwärtig die beste ‚Traviata’ der Welt.” Neben ihrer herausragenden Violetta wurde Sonya Yoncheva in der Spielzeit 2015/16 als Desdemona in Otello an der Met und als Iolanta an der Opéra de Paris gefeiert, für die sie als die „große regierende” Interpretin dieser Rolle bezeichnet wurde (Opera-Online).

Zukünftige Engagements sind u.a. ihr mit Spannung erwartetes Debüt in der Titelrolle von Bellinis Norma in einer Neuproduktion von La Fura dels Baus, sowie die Antonia in Les Contes d’Hoffmann am Royal Opera House in London. Weiters wird Frau Yoncheva die Violetta in La Traviata an der Bayerischen Staatsoper geben, sowie Tatiana in Eugene Onegin und Mimí in La Bohème an der Deutschen Oper Berlin. Außerdem wird die Sopranistin mit einem Barockprogramm auf Konzerttournee gehen, welches in Folge bei Sony Classical auf CD erscheinen wird. Weitere Engagements der laufenden Saison beinhalten die Titelpartie in Iris von Mascagni am Montpellier Festival, sowie Manon in Monte-Carlo und die Titelrolle in Massenets Thaïs bei den Salzburger Festspielen. In der Spielzeit 2016-17 wird Sonya Yoncheva an die Metropolitan Opera als Violetta in La Traviata zurückkehren, sowie beim Met Gala Concert zum fünfzigsten Bestehen des Opernhauses im Lincoln Center mitwirken. Im Sommer 2017 singt die Sopranistin die Rolle der Vitellia in Mozarts La Clemenza di Tito am Festspielhaus in Baden-Baden.

Höhepunkte vergangener Spielzeiten beinhalten ihr Debüt als Gilda an der Met, Violetta an der Staatsoper Berlin, der Opéra de Paris, dem Palau de les Arts in Valencia, in Monte Carlo und der Bayerischen Staatsoper in München; Marguerite in Gounods Faust an der Wiener Staatsoper, in Covent Garden und in Baden-Baden; Léïla (Les Pêcheurs de perles) an der Opéra Comique Paris, und die Titelpartie in Lucia di Lammermoor an der Opéra Paris. Sonya Yoncheva ist Absolventin von William Christies Le Jardin des Voix. Die Alte– und Barock Musik sind nach wie vor zentraler Bestandteil ihres Repertoires. So war sie als Phani/Zima (Les Indes galantes) und Dido (Dido and Aeneas) auf einer Tournee mit Maestro Christie zu hören, sowie als La Fortuna (L’incoronazione die Poppea) beim Glyndebourne Festival.

2010 war Frau Yoncheva Preisträgerin des Plácido Domingo Operalia Wettbewerbs. Bei den ECHO Klassik Awards 2015 erhielt sie den Preis „Newcomerin des Jahres“. Sonya Yoncheva ist Exklusivkünstlerin bei Sony Classical und internationale Repräsentantin für Rolex.

www.sonyayoncheva.com

Youtube Video image

Sonya Yoncheva

Pergolesi:Il Flaminio